Heinrichsblatt

Alle Nachrichten

„Das Leid kam völlig unerwartet“

Kirche steht den von der Hochwasserkatastrophe betroffenen Menschen zur Seite / Papstgebet für Flutopfer

Franziskus hat am Sonntag nach dem Angelus seine Verbundenheit mit den Opfern der Hochwasserkatastrophe in Deutschland, den Niederlanden und Belgien ausgedrückt, bei der in den betroffenen Gebieten mehr als 100 Menschen ums Leben gekommen sind.  „Ich bringe meine Verbundenheit mit der von der Katastrophe betroffenen Bevölkerung zum Ausdruck“, sagte Franziskus nach dem sonntäglichen Mittagsgebet. Er versicherte sie seiner Gebete für die Opfer, den Trost ihrer Familien und die Unterstützung derjenigen, die an den Rettungsaktionen beteiligt sind. Bereits am Freitag hatte der Papst ein Telegramm nach Deutschland gesandt, um seine Nähe zu bekunden und sein Gebet zu versichern.

Spendenkonto: Caritas international, Freiburg, Bank für Sozialwirtschaft Karlsruhe, IBAN: DE88 6602 0500 0202 0202 02, BIC: BFSWDE33KRL, oder online unter: https://www.caritas-international.de/ spenden/; Stichwort: „Fluthilfe Deutschland CY00897“

Den ausführlichen Beitrag lesen Sie in der Ausgabe 30/2021

Autor: vn / KNA / cv


Zurück

Ein Bistum im Umbruch

Aktuelle Downloads

Pfarrbriefvorlagen zum Herunterladen

Anzeigen

Märkteverzeichnis zum Herunterladen

Anzeigen

Begegnung mit Erzbischof Ludwig

26.09Pontifikalamt zum Caritassonntag

Alle Termine anzeigen

Die besten Leser-Rezepte...

Gestaltung: markusheisterberg.de