Heinrichsblatt

Alle Nachrichten

Noch immer kein Normalbetrieb möglich

Gemeinde Röttenbach greift helfend unter die Arme

Röttenbach – Auf über eine Viertelmillion Euro beliefen sich die Folgeschäden nach dem Jahrhunderthochwasser an der Soziotherapeutischen Einrichtung Laufer Mühle. Nun überwies die Gemeinde Röttenbach einen Spendenbetrag über 20 000 Euro an die Laufer Mühle, um das Engagement von Bewohnern und Mitarbeitenden zu würdigen.
Im Juli diesen Jahres wurde das Aischgründer Therapiezentrum von einer in dieser Dimension noch nie dagewesenen Flut heimgesucht. Dabei musste unter anderem ein Teil der dort lebenden Menschen evakuiert werden. Über Wochen hinweg waren Wohn- und Beschäftigungsräume nicht mehr nutzbar.
Sowohl der beherzte Einsatz der Mitarbeiter und Bewohner der Suchthilfeeinrichtung, als auch der Feuerwehr und des THWs verhinderten seinerzeit, dass nicht noch größere Schäden zu beklagen waren.
„Hatten wir bereits im Jahresverlauf mit den Vorgaben und Bestimmungen bezüglich der Pandemie alle Hände voll zu tun, stellte uns dann auch noch das Hochwasser mit seinen Auswirkungen vor weitere, sehr große Herausforderungen“ erklärte Gesamtleiter Michael Thiem rückblickend zum Jahresende. …

Den ausführlichen Beitrag lesen Sie in der Ausgabe ­03/2022



Autor: pm


Zurück

Ein Bistum im Umbruch

Aktuelle Downloads

Pfarrbriefvorlagen zum Herunterladen

Anzeigen

Märkteverzeichnis zum Herunterladen

Anzeigen

Begegnung mit Erzbischof Ludwig

20.01Eucharistiefeier anl. der Jahrestagung des Bayerischen Verbandes der Katholischen Internate, Tageseinrichtungen und Seminare (BayKITS)
30.01Eucharistiefeier zum Don-Bosco-Fest

Alle Termine anzeigen

Heinrichsblatt-Probeabonnement

Gestaltung: markusheisterberg.de