Heinrichsblatt

Alle Nachrichten

Sieben Seelsorger für neuen Seelsorgebereich

Erste Schritte des Strukturprozesses


Foto: Philipp Fischer

Breitengüßbach – Aus drei mach eins. Genauer: Im Rahmen des diözesanen Strukturprozesses waren Ende November 2018 die territorialen Umschreibungen fixiert worden. Die drei Seelsorgebereiche Hallstadt-Oberhaid, Breitengüßbach-Kemmern und Rattelsdorf-Zapfendorf werden ab 1. September 2019 kooperieren und einen neuen Seelsorgebereich bilden. Jetzt gingen die Hauptamtlichen mit Vertretern von Diözesanrat, Caritas und Jugendarbeit erste Schritte. Es ist ein optimistischer Blick in die Unsicherheit.
Sieben Seelsorger von Staffelbach bis Unterleiterbach. Die nackten Zahlen dafür: Unter den Arbeitstitel Seelsorgebereich „Main-Itz“ fallen die Pfarreien Oberhaid mit Unterhaid und Staffelbach, Hallstadt mit Dörfleins, Kemmern, Breitengüßbach mit Hohengüßbach, Unteroberndorf, Sassendorf und Zücks­hut, Ebing, Zapfendorf mit Kirchschletten, Lauf und Ober- und Unterleiterbach sowie Rattelsorf mit Medlitz und Birkach. Über 21 000 Katholiken zählen sie. Sieben hauptamtliche Seelsorger (Priester, Diakone, Pastoral- und Gemeindereferenten) sind vorgesehen.   …

Den ausführlichen Beitrag lesen Sie in der Ausgabe 10/2019



Autor: Philipp Fischer


Zurück

Ein Bistum im Umbruch

Aktuelle Downloads

Pfarrbriefvorlagen zum Herunterladen

Anzeigen

Märkteverzeichnis zum Herunterladen

Anzeigen

Begegnung mit Erzbischof Ludwig

24.05Firmung
25.05Firmung
25.05Firmung
26.05Firmung

Alle Termine anzeigen

Patenschafts-Abonnement

Unterstützen Sie mit einer Abonnement-Patenschaft bedürftige Mitmenschen...

mehr erfahren

Die besten Leser-Rezepte...

Gestaltung: markusheisterberg.de