Heinrichsblatt

Aus den Regionen

Und immer ist eine Überraschung dabei

„Halbe Stunde Hoffnung“ in Fürth

Eine kleine Verschnaufpause zum Ende der Woche – Gelegenheit, sich zurückzulehnen, die Augen zu schließen, zur Ruhe zu kommen. Einfach zuhören, den Worten, der Musik. Und die Gedanken treiben lassen, über den Alltag hinaus, über das Zurückliegende und das Bevorstehende, womöglich noch weiter weg oder näher heran, bis zum Kern, zum Eigentlichen, bis zu dem, den die Christen Gott nennen. Jeden Freitag gibt es in der Pfarrkirche Unsere Liebe Frau (ULF) im Herzen Fürths eine „Halbe Stunde Hoffnung“. Von 18 bis 18.30 sind die Besucher nicht nur zu Gebet und Besinnung eingeladen, sondern können auch ein wenig Kunst und Kultur genießen. Die katholische Cityseelsorge begann im Januar mit der Andachtsreihe, mitten im Corona-Lockdown. „Was brauchen die Menschen am dringendsten? Hoffnung!“ So erläutert Pastoralreferentin Helga Melzer-Keller den Hintergrund.

Die Themen der einzelnen Andachten finden Sie unter https://cityseelsorge-fuerth.de, „Veranstaltungen & Termine“.

 

Den ausführlichen Beitrag lesen Sie in der Ausgabe 40/2021

Autor: Bernd Buchner


Zurück

Ein Bistum im Umbruch

Aktuelle Downloads

Pfarrbriefvorlagen zum Herunterladen

Anzeigen

Märkteverzeichnis zum Herunterladen

Anzeigen

Begegnung mit Erzbischof Ludwig

20.01Eucharistiefeier anl. der Jahrestagung des Bayerischen Verbandes der Katholischen Internate, Tageseinrichtungen und Seminare (BayKITS)
30.01Eucharistiefeier zum Don-Bosco-Fest

Alle Termine anzeigen

Heinrichsblatt-Probeabonnement