Heinrichsblatt

Alle Nachrichten

Fair-Trade-Towns sind eine „Erfolgsgeschichte“

Mehr Kommunen, vor allem im Süden, setzen auf gerechten Handel

Fair gehandelte Produkte haben Einzug gehalten in viele Städte und Gemeinden Deutschlands, die als „Fair-Trade-Town“ zertifiziert sind. „Das Siegel ist eine Erfolgsgeschichte“, sagt Lisa Herrmann vom Verein Transfair in Köln dem Evangelischen Pressedienst. Gemeinden wollten es der Nachbargemeinde gleichtun und bemühten sich ebenfalls um das Siegel, sagt Herrmann. Das Zertifikat steht für die Einhaltung sozialer, ökologischer und wirtschaftlicher Standards bei der Herstellung der Produkte. Außerdem garantiert „Fair Trade“ den Produzenten Mindestpreise, achtet auf Umweltschutz und ein Verbot von Pestiziden. Das Zertifikat gilt für zwei Jahre, anschließend wird überprüft, ob die Kriterien noch erfüllt sind. Für eine Verlängerung des Titel als „Fair-Trade-Town“ gelten verschärfte Voraussetzungen. Nur wenige Siegel seien bisher aberkannt worden, sagt Lisa Herrmann. 

Den ausführlichen Beitrag lesen Sie in der Ausgabe 30/2021

Autor: epd


Zurück

Ein Bistum im Umbruch

Aktuelle Downloads

Pfarrbriefvorlagen zum Herunterladen

Anzeigen

Märkteverzeichnis zum Herunterladen

Anzeigen

Begegnung mit Erzbischof Ludwig

08.08Eucharistiefeier zum 800. Todestag des hl. Dominikus
15.08Festandacht
15.08Marianische Gedenkfeier
22.08Eucharistiefeier zum Abschluss der Kirchenrenovierung

Alle Termine anzeigen

Die besten Leser-Rezepte...