Heinrichsblatt

Alle Nachrichten

Forschungsprjekt über drei Jahre

Uni arbeitet sexuelle Gewalt im Bistum Osnabrück auf

Osnabrück - Die Universität Osnabrück erstellt in den kommenden drei Jahren eine Studie zu sexualisierter Gewalt an Minderjährigen und schutz- oder hilfebedürftigen Erwachsenen im katholischen Bistum Osnabrück. Erste Zwischenergebnisse sollen bereits nach einem Jahr vorgelegt werden, wie die Hochschule am heutigen Dienstag mitteilte.
Ziel der Studie sei es, die verschiedenen Wahrnehmungen von sexualisierter Gewalt vor dem jeweiligen zeitgenössischen Hintergrund zu untersuchen. Darüber hinaus sollen typische Muster sexualisierter Gewalt im kirchlichen Raum, aber auch des Umgangs mit Missbrauch aufgedeckt, benannt und bewertet werden.
Das Forschungsprojekt leiste damit einen unabhängigen wissenschaftlichen Beitrag zur Aufarbeitung sexualisierter Gewalt im Bistum seit 1945, hieß es. Der Vertrag über das Vorhaben wurde am 26. April von beiden Vertragsparteien unterzeichnet. Das Bistum stellt der Universität dafür 1,3 Millionen Euro zur Verfügung. Es gewährt den Angaben zufolge den Wissenschaftlern uneingeschränkten Zugang zu seinen Akten.

 

   Nach Abschluss werde die Studie der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt. Über den Zeitpunkt sowie die Art und Weise der Publikation entscheide allein die Universität, ohne dass das Bistum zustimmen muss

Autor: epd


Zurück

Ein Bistum im Umbruch

Aktuelle Downloads

Pfarrbriefvorlagen zum Herunterladen

Anzeigen

Märkteverzeichnis zum Herunterladen

Anzeigen

Begegnung mit Erzbischof Ludwig

13.05Dankgottesdienst zum Abschluss der Kirchensanierung
15.05Eucharistiefeier anlässlich des Ökumenischen Kirchentags
16.05Eucharistiefeier anl. der Nepomuk-Feier der Ackermann-Gemeinde
17.05Treffen mit hauptamtlichen Gewerkschaftlern

Alle Termine anzeigen

Mini-Abo Heinrichsblatt