Heinrichsblatt

Alle Nachrichten

Potentielle Opfer schützen

Vatikan für Verbot von Streumunition

Vatikanstadt – Der Vatikan hat sein Nein zu Streumunition bekräftigt und alle Staaten, die noch zögern, dazu aufgerufen, die UNO-Konvention gegen Streumunition zu unterzeichnen.
Der Ständige Beobachter des Heiligen Stuhls bei den UNO-Einrichtungen in Genf, Erzbischof Ivan Jurkovič, beklagte bei einer Online-Konferenz, „dass Streumunition heute noch in kriegerischen Konflikten eingesetzt wird und unvermeidlich zu Todesopfern und Umweltschäden führt“. Er bedaure, dass die 2008 auf den Weg gebrachte Konvention die angepeilte Marke von 130 Unterzeichner-Staaten noch nicht erreicht hat.
„Je mehr wir in ein weltweites Verbot von Streumunition und in Abrüstung investieren, desto weniger müssen wir für humanitäre Hilfe ausgeben“, so der Vatikan-Erzbischof wörtlich. Der Heilige Stuhl werde versuchen, Staaten, die die Konvention noch nicht unterzeichnet haben, umzustimmen. „Das schulden wir den vielen Opfern in der Vergangenheit – und den potentiellen Opfern, deren Leben wir durch eine volle Inkraftsetzung der Konvention schützen können!“

Autor: vn


Zurück

Ein Bistum im Umbruch

Aktuelle Downloads

Pfarrbriefvorlagen zum Herunterladen

Anzeigen

Märkteverzeichnis zum Herunterladen

Anzeigen

Begegnung mit Erzbischof Ludwig

28.01Verleihung der Missio canonica an Studienreferendare von Gymnasien
29.01Firmung
31.01Eucharistiefeier zum Tag des geweihten Lebens

Alle Termine anzeigen

Heinrichsblatt-Probeabonnement