Heinrichsblatt

Alle Nachrichten

„Wir haben echt richtig viele Inhalte"

KLJB-Vorsitzender: Politik sollte mehr auf Jugend hören

Straubing – Der Landesvorsitzende der Katholischen Landjugend in Bayern (KLJB), Franz Wacker, fordert von der Politik, den jungen Leuten mehr Wertschätzung für ihre Vorschläge zu schenken. Oft würden Jugendliche zu Veranstaltungen nur für ein Foto eingeladen. Danach hieße es dann nur „Die Jugend war mit dabei“, sagte der 21-Jährige der Mediengruppe „Straubinger Tagblatt/Landshuter Zeitung“. Vorschläge einzubringen sei dagegen nicht immer möglich.
Jugendliche sollte nach Ansicht von Wacker ein Mitspracherecht gewährt werden. „Wir haben echt richtig viele Inhalte, die in meinen Augen gut sind. Das sollten die Politiker auch mal mitnehmen und nicht sagen: Stimmt, ihr habt recht, aber meine Themen mache ich trotzdem weiter.“ Als Beispiele nannte der KLJB-Landesvorsitzende die Idee für ein wirksames Lieferkettengesetz oder das Projekt „Hitzefrei –  Auszeit für die Erde“ für Bildungsarbeit zu Klimaschutz und Nachhaltigkeit.
Wacker ist seit Mai Landesvorsitzender der KLJB, die in Bayern nach eigenen Angaben 26000 Mitglieder hat.

Autor: KNA


Zurück

Ein Bistum im Umbruch

Aktuelle Downloads

Pfarrbriefvorlagen zum Herunterladen

Anzeigen

Märkteverzeichnis zum Herunterladen

Anzeigen

Mini-Abo Heinrichsblatt