Heinrichsblatt

Heinrichsblatt Leserreise
in das Piemont und an den Comer See,
Neuauflage Oktober: 17.10. – 23.10.2021

 Leitung: Ursula Seeböck-Forster
Geistliche Begleitung durch die Erzdiözese Bamberg

Mit unserer Reise möchten wir Sie in das immer noch als Geheimtipp geltende Piemont entführen: kaum eine andere Region Italiens verbindet auf so harmonische Weise malerische Landschaften, weltliche und sakrale Kostbarkeiten sowie kulinarische Genüsse! Und am Ende der Reise wartet dann noch ein Tag am Comer See auf uns, der mit seiner überbordenden Vegetation und seinem mediterranen Flair noch einmal ganz eigene Reize setzt.

Sonntag, 17.10. – Anreise

Morgens Abfahrt mit dem Bus aus Lichtenfels. Zustiegsmöglichkeiten in Bamberg, Forchheim, Erlangen und Nürnberg. Anschließend Fahrt über die Schweiz und Mailand in die Region Piemont. Hotelbezug im Zentrum von Alessandria (4 Nächte).

Montag, 18.10. – Alba und das Langhe-Gebiet

Wir sind zu Gast in einem der berühmtesten Weinanbaugebiete der Welt! Bei unserer Rundfahrt sehen wir zahlreiche Burgen und Schlösser auf den Hügeln thronen, die Hügel selbst sind dicht mit Weinstöcken bepflanzt. Wir bummeln durch das reizende Städtchen Alba, die „Stadt der hundert Türme“, und merken, dass auch der Trüffel in diesem Städtchen allgegenwärtig ist. Am Nachmittag sehen wir die mittelalterliche Burg von Grinzane Cavour und genießen in La Morra, dem „Balkon der Langhe“ die Aussicht über diese liebliche Landschaft. Und natürlich beenden wir den Tag nicht ohne eine Verkostung der berühmten Tropfen dieser Region.

Dienstag, 19.10. – Turin – die königliche Hauptstadt

Heute erwartet uns Turin. Bei unserem Rundgang erleben wir die barocke Pracht der Stadt mit ihren wunderschönen Plätzen und Palästen, dem Dom San Giovanni Battista sowie der prächtigen Kirche San Lorenzo, die als eines der bedeutendsten Barockgebäude des Piemont gilt. Im Museo della Sindone versuchen wir anhand von Dokumenten und Unterlagen einige Geheimnisse des weltberühmten Turiner Grabtuchs zu ergründen.Der Nachmittag steht dannin Turinfür einen individuellen Stadtbummel zur freien Verfügung, beispielsweise um eines der eleganten Kaffeehäuser auszuprobieren, für die Turin bekannt ist.

Mittwoch, 20.10. – Sacra di San Michele, das Jagdschloss Stupinigi und die Wallfahrtskirche Superga

Heute erleben wir eines der größten sakralen Bauwunder Norditaliens: die imposante, 1000-jährige Abtei Sacra San Michele thront majestätisch auf einem Felsgrat über dem Susa-Tal und gilt neben dem Mont-St. Michel in der Normandie als das beeindruckendste Michaelsheiligtum Europas. Danach widmen wir uns einem Juwel des Barock, Schloss Stupinigi im Süden von Turin. Aus dem ehemaligen Jagdschloss der Herzöge von Savoyen entstand nach und nach eine große prunkvolle Residenz, Hauptwerk des Barockarchitekten Filippo Juvarra und UNESCO-Welterbe. Am Nachmittag – wenn das Licht am schönsten ist – fahren wir dann noch hinauf zur Wallfahrtskirche Superga östlich von Turinundgenießen einen Traumblick auf Turin bis hin zu den Viertausendern der Westalpen.

Donnerstag, 21.10. – Asti und das Monferrato

Am Vormittag erkunden wir das inmitten der lieblichen Hügellandschaft des Monferrato gelegene Asti. Die historische Altstadt hat ihr mittelalterliches Flair auf bezaubernde Weise erhalten, und auch die beeindruckende gotische Kathedrale S. Maria Assunta ist äußerst sehenswert. Gegen Mittag kehren wir in eine lokale Trattoria ein und lassen uns lokale piemontesische Spezialitäten schmecken. Am Nachmittag besuchen wir die Abtei von Vezzolano: was hier so still zwischen Wald und Weinbergen liegt, gilt als bedeutendstes romanisches Schmuckstück des Piemont. Am Nachmittag verlassen wir das Piemont und erreichen die Region des Comer Sees (2 Nächte).

Freitag, 22.10. – am Comer See

Der heutige Tag gehört den Schönheiten am Comer See – schon in der Antike besungen wie kein zweiter Alpensee. Seit jeher ziehen sein mildes Klima, die üppige Vegetation und die natürliche Schönheit des fjordartig eingeschnittenen Sees die Menschen in ihren Bann. Auf einem Spaziergang durch das elegante Como genießen wir das mediterrane Flair. Hier gedeihen an den Uferhängen Palmen, Zitrusfrüchte und Olivenbäume. Diese Naturschönheiten blieben auch dem italienischen Adel nicht verborgen, zahlreiche Villen künden davon. Von kunsthistorischem Interesse ist insbesondere der Dom Santa Maria Assunta, der mit seiner prächtig verzierten Fassade aus weißem Marmor zu den bedeutendsten Kirchen Oberitaliens gehört. Mit dem Schiff fahren wir dann von Como nach Tremezzo. Unter den zahlreichen Adelshäusern sticht hier die Villa Carlotta hervor. Wie besichtigen die opulente Villa und den Garten mit seinen romantischen Terrassenhängen.

Samstag, 23.10. – Rückreise

Nach dem Frühstück treten wir die Heimreise an. Die Fahrt geht über die Schweiz zurück nach Nürnberg, Erlangen, Forchheim, Bamberg bzw. Lichtenfels.

Programmänderungen aus technischen Gründen möglich !

Reiseanmeldung

Leistungen, Preise und weitere Infos

Allgemeine Reisebedingungen

Für weitere Fragen und Informationen können Sie sich gerne bei uns direkt melden.
Heinrichsblatt
Herr Hans Ramer

0951/5192-0, ramer@heinrichs-verlag.de

 

 

Ein Bistum im Umbruch

Aktuelle Downloads

Pfarrbriefvorlagen zum Herunterladen

Anzeigen

Märkteverzeichnis zum Herunterladen

Anzeigen

Begegnung mit Erzbischof Ludwig

08.08Eucharistiefeier zum 800. Todestag des hl. Dominikus
15.08Festandacht
15.08Marianische Gedenkfeier
22.08Eucharistiefeier zum Abschluss der Kirchenrenovierung

Alle Termine anzeigen

Mini-Abo Heinrichsblatt