Heinrichsblatt

Kirche und Welt

Heiliges Jakobusjahr 2021

Hürden für Pilger und „ein Lichtschimmer“ der Hoffnung

Eigentlich müsste die Vorfreude auf ein Fest des Glaubens steigen, auf internationale Begegnungen, auf ein Miteinander der weltweiten Pilgergemeinschaft, die auf dem Jakobsweg in den Nordwestwinkel Spaniens nach Santiago de Compostela zieht. Doch die Vorzeichen des Heiligen Jakobusjahres 2021 sind geprägt von der anhaltenden Corona-Krise und damit von Skepsis, Verunsicherung, Ungewissheit. Enrique Valentín, der Vorsitzende des Netzwerks privater Pilgerherbergen am Jakobsweg, wertet die Lage als „desaströs“, sieht aber durch die in Spanien ab Anfang Januar terminierten Impfungen „einen Lichtschimmer“ der Hoffnung.

Den ausführlichen Beitrag lesen Sie in der Ausgabe 1/2021

Autor: Andreas Drouve


Zurück

Ein Bistum im Umbruch

Aktuelle Downloads

Pfarrbriefvorlagen zum Herunterladen

Anzeigen

Märkteverzeichnis zum Herunterladen

Anzeigen

Die besten Leser-Rezepte...