Heinrichsblatt

Alle Nachrichten

Der Papst und das Mehrgenerationen-Fest

Warum Franziskus Opa, Oma und andere Senioren am Herzen liegen

Es soll ein Fest werden. „Das brauchen wir jetzt“, sagte Kurienkardinal Kevin Farrell bei der Vorstellung einer Idee von Papst Franziskus. Der erste „Welttag für Großeltern und Ältere“ müsse ein Fest werden. Opas, Omas, Enkel, Alt und Jung „müssen wahrlich feiern nach einem solch schwierigen Jahr“, so Farrell, als er Ende Juni den neuen katholischen Aktions- und Festtag vorstellte. Der wird nun erstmals am 25. Juli begangen. Die Initiative für mehr Generationen-Kontakte ist Teil des von Franziskus ebenfalls initiierten „Amoris-laetitia“-Familienjahres, das am 19. März begann. Dieses wiederum soll fünf Jahre nach Erscheinen des gleichnamigen Papst-Schreibens zum Thema noch einmal dessen wesentliche Anliegen bewusst machen. Eines davon ist das Miteinander der Generationen.

Den ausführlichen Beitrag lesen Sie in der Ausgabe 30/2021

Autor: Roland Juchem (KNA)


Zurück

Ein Bistum im Umbruch

Aktuelle Downloads

Pfarrbriefvorlagen zum Herunterladen

Anzeigen

Märkteverzeichnis zum Herunterladen

Anzeigen

Begegnung mit Erzbischof Ludwig

26.09Pontifikalamt zum Caritassonntag

Alle Termine anzeigen

Heinrichsblatt-Probeabonnement

Gestaltung: markusheisterberg.de