Heinrichsblatt

Alle Nachrichten

„Schwerwiegende Verletzung“

Einreisesperre für Minsker Erzbischof

Das katholische Osteuropahilfswerk Renovabis hat die Einreisesperre der belarussischen Behörden für den Minsker Erzbischof Tadeusz Kondrusiewicz verurteilt. Ihm war in der vergangenen Woche die Rückkehr von Polen in seine Heimat verweigert worden. Am Grenzübergang in Kuznica Bialostocka hatte man ihn ohne Angaben von Gründen abgewiesen. Renovabis-Hauptgeschäftsführer Christian Hartl sprach in Freising von einer „schwerwiegenden Verletzung des elementaren Menschenrechts auf Reisefreiheit“. Die Bundesregierung und die Europäische Union müssten alles in ihrer Macht Stehende tun, damit die belarussische Regierung dieses Verbot umgehend aufhebt.

Den ausführlichen Beitrag lesen Sie in der Ausgabe 37/2020

Autor: KNA


Zurück

Ein Bistum im Umbruch

Aktuelle Downloads

Pfarrbriefvorlagen zum Herunterladen

Anzeigen

Märkteverzeichnis zum Herunterladen

Anzeigen

Heinrichsblatt-Probeabonnement

Gestaltung: markusheisterberg.de