Heinrichsblatt

Alle Nachrichten

Glaubensgespür soll neu aufbrechen

Broschüre zum modernen Kreuzweg in der Oberen Pfarre nun erhältlich

Bamberg – Seit dem vergangenen Jahr hat die Obere Pfarre einen neuen Kreuzweg. Fünfzehn Glasplatten, mit der Ziffer der jeweiligen Station und einem Schlagwort versehen, sind in den Boden der Kirche eingelassen. Gefertigt hat sie der Bamberger Bildhauer Albert Ultsch. Die Stationen sind in der Kirche verteilt, sodass sie zu einem Rundgang einladen. Nun gibt es auch eine Broschüre, die die nicht gegenständlichen Darstellungen erklärt. Dort findet man Gedanken zu den jeweiligen Stationen; dort sind auch Gebete und Betrachtungen enthalten.
Menschen, vom Leid bedrückt, wenden ihren Blick in der Regel eher zu Boden als in die Höhe. Dies hat den Künstler dazu bewogen, die einzelnen Stationen in den hellen Sandstein einzulassen. Im linken Seitenschiff beginnend, in dem in der Advents- und Weihnachtzeit die Krippe aufgebaut ist, führt der Weg über den Chorumgang ins rechte Seitenschiff, an dessen Ende ein Gemälde des Italieners Tintoretto mit einer Himmelfahrt Mariens hängt, ein Hinweis auf den christlichen Auferstehungsglauben.   …

Den ausführlichen Beitrag lesen Sie in der Ausgabe 21/2020

 

Autor: Christiane Dillig


Zurück

Ein Bistum im Umbruch

Aktuelle Downloads

Pfarrbriefvorlagen zum Herunterladen

Anzeigen

Märkteverzeichnis zum Herunterladen

Anzeigen

Patenschafts-Abonnement

Unterstützen Sie mit einer Abonnement-Patenschaft bedürftige Mitmenschen...

mehr erfahren

Die besten Leser-Rezepte...

Gestaltung: markusheisterberg.de