Heinrichsblatt

Alle Nachrichten

Für Sorgen und Nöte der Menschen weiter da

Beratungsangebot bei der Offenen Tür Erlangen

Erlangen – Ein kleines Schwätzchen halten und dabei auch ein bisschen die Sorgen und Nöte des Alltags los werden. Jeden Werktag hat normalerweise die Offene Tür Erlangen in der Nähe der Herz Jesu Kirche von 9 bis 18 Uhr geöffnet. Doch wegen der Corona-Pandemie bleibt die „Offene Tür“ momentan geschlossen. Gleichwohl geht die Beratung weiter, erläutert Monika Tremel, die zusammen mit Michael Kutsch-Meyer die Offene Tür Erlangen leitet. Der offene Bereich, so Kutsch-Meyer habe im Unterschied zur festen Beratung, eine Unverbindlichkeit. Man könne eben halt mal vorbei kommen ohne dass eine Anmeldung nötig sei. „Wir haben uns dann gefragt, welche Möglichkeit es gibt, das Angebot der offenen Beratung trotz der derzeitigen Situation aufrecht zu erhalten“, erläutert Tremel.
So sei bereits Mitte März eine Seelsorge-Hotline unter der Telefonnummer 0 91 31 / 2 51 65 eingerichtet worden, die montags bis freitags von 10 bis 17 Uhr und an den Wochenenden von bis 10 bis 14 Uhr erreichbar ist. Am anderen Ende der Leitung hebt ein haupt- oder ehrenamtlicher Seelsorger aus dem Dekanat Erlangen ab.   …

Den ausführlichen Beitrag lesen Sie in der Ausgabe 21/2020

 



Autor: Christoph Gahlau


Zurück

Ein Bistum im Umbruch

Aktuelle Downloads

Pfarrbriefvorlagen zum Herunterladen

Anzeigen

Märkteverzeichnis zum Herunterladen

Anzeigen

Patenschafts-Abonnement

Unterstützen Sie mit einer Abonnement-Patenschaft bedürftige Mitmenschen...

mehr erfahren

Heinrichsblatt-Probeabonnement

Gestaltung: markusheisterberg.de