Heinrichsblatt

Alle Nachrichten

Zentnerschwere Krippen-Steine

Orientalisches Diorama in Strullendorf

Strullendorf – Ein „Silber“-Jubiläum in der Strullendorfer St. Paulskirche: Nur einen Steinwurf weit entfernt vom vielbesuchten Bamberger Krippenweg wurde heuer die von Hans Dorscht in akribischer und naturgetreuer Arbeit gefertigte Strullendorfer Orientalische Krippe zum 25. Mal in der Pfarrkirche aufgebaut und erweist sich zunehmend als Besuchermagnet unter Krippenfreunden. Sie gehört im Landkreis Bamberg ­sicherlich nicht nur zu den größten, sondern auch zu den außergewöhnlichsten Krippen. Bis Maria Lichtmess (2. Februar) kann die Krippe während der Kirchenöffnungszeiten (9 bis 16 Uhr) ohne Eintritt bestaunt werden.
Es war im Sommer 1994, als die Ehefrau des Bauherren den Wunsch „Kirchen-Krippe“ des damaligen Pfarrers Josef Ismaier weitergab. Die Zusage kam prompt. Hans Dorscht – in Strullendorf als „Booch Hans“ eine Institution – blätterte in Bethlehem-Büchern und schon bald machte sich der Möbelschreiner, der zuvor auf privater Basis schon Krippen gebaut hatte, an die Arbeit. In nur fünf Monaten entstand das Werk mit dem Fokus auf die steinerne Höhle. …

Den ausführlichen Beitrag lesen Sie in der Ausgabe 01/2019

Autor: Bertram Wagner


Zurück

Ein Bistum im Umbruch

Aktuelle Downloads

Pfarrbriefvorlagen zum Herunterladen

Anzeigen

Märkteverzeichnis zum Herunterladen

Anzeigen

Begegnung mit Erzbischof Ludwig

20.03Morgenlob und Begegnung anl. der Fachbetreuertagung der Gymnasien
22.03Veranstaltung „Klimawandel: Es gibt nichts Gutes, außer man tut es!“
23.03Pirckheimer-Tag 2019
23.03Übergabe der Faksimile-Ausgabe des Bamberger Psalter durch den Quaternio-Verlag

Alle Termine anzeigen

Patenschafts-Abonnement

Unterstützen Sie mit einer Abonnement-Patenschaft bedürftige Mitmenschen...

mehr erfahren

Die besten Leser-Rezepte...

Gestaltung: markusheisterberg.de