Heinrichsblatt

Alle Nachrichten

Prälat Valentin Döring feiert runden Geburtstag

Erster Leiter des Katholischen Büros Bayern wird 80

Furth im Wald -  Prälat Valentin Doering, langjähriger Leiter des Katholischen Büros Bayern und ehemaliger Aufsichtsratsvorsitzender der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA), vollendet am morgigen Dienstag sein 80. Lebensjahr. Der gebürtige Münchner lebt heute zurückgezogen in Furth im Wald.
Als erster Leiter des Katholischen Büros in München war der Bamberger Diözesanpriester und frühere Studentenseelsorger von 1994 bis 2006 an einer zentralen Schnittstelle zwischen Kirche, Politik, Gesellschaft und Staat tätig. In seine Amtszeit fielen heikle Auseinandersetzungen. Dazu zählten der von Papst Johannes Paul II. angeordnete Rückzug der Kirche in Deutschland aus dem staatlichen System der Pflichtberatung in Schwangerschaftskonflikten und die millionenschwere Sanierung der Sozialwerke des Deutschen Ordens, aber auch der bis zum Bundesverfassungsgericht ausgetragene Streit um Schulkreuze.
Ähnlich wie weiland Alois Glück in der CSU, agierte auch der promovierte Theologe im Interessengeflecht kirchlicher und staatlicher Akteure als „wandelnder Vermittlungsausschuss“. Ohne je eine Diplomatenakademie besucht zu haben, war der belesene Geistliche um kluge Kompromisse und die Beibehaltung von Gesprächen trotz manchmal hart aufeinanderprallender Gegensätze bemüht. Dabei nutzte er seine am klassischen Latein geschulte Fähigkeit zu geschliffenen und wohlausgewogenen Formulierungen. Regierungsmitglieder und Abgeordnete holten sich bei ihm auch seelsorglichen Beistand.
Für seinen Einsatz wurde Doering zum Apostolischen Protonotar ernannt, das ist die höchste Prälatenwürde, die die katholische Kirche zu vergeben hat. Bei seinem gesundheitsbedingten Ausstand im Oktober 2006 bescheinigte der damalige Münchner Kardinal Friedrich Wetter dem Prälaten eine erfolgreiche Arbeit „in manchmal schwierigem Gelände“.
Glückwünsche aus Heimatbistum
Erzbischof Ludwig Schick hat Prälat Valentin Doering zum 80. Geburtstag die Glückwünsche seines Heimatbistums übermittelt und seinen Einsatz für das Wohl der Menschen in Kirche und Gesellschaft gewürdigt. Als langjähriger Leiter des Seelsorgeamtes habe er für die Pastoral im Erzbistum Bamberg wichtige Impulse gesetzt. Gerne denke er an die vielen Begegnungen und Gespräche zurück und danke für alles Wohlwollen und die gute Zusammenarbeit, schreibt Schick in einem Gratulationsbrief.
Valentin Doering wurde am 4. Mai 1941 in München geboren, besuchte in Bamberg das Ottonianum und das Priesterseminar. 1969 empfing er die Priesterweihe. Er wurde Kaplan in Nürnberg, später Präfekt des Ottonianums und war als Studentenpfarrer tätig, bevor er 1983 die Leitung der Hauptabteilung Seelsorge im Ordinariat übernahm und Domkapitular wurde. 1994 wurde er Leiter des neu gegründeten Katholischen Büros in München und blieb bis zum Eintritt in den Ruhestand 2006 an dieser Schnittstelle zwischen Kirche und Staat.
Prälat Doering ist Träger des Bayerischen Verdienstordens und des Verdienstordens am Bande der Bundesrepublik Deutschland.

 

Autor: KNA/eob


Zurück

Ein Bistum im Umbruch

Aktuelle Downloads

Pfarrbriefvorlagen zum Herunterladen

Anzeigen

Märkteverzeichnis zum Herunterladen

Anzeigen

Begegnung mit Erzbischof Ludwig

13.05Dankgottesdienst zum Abschluss der Kirchensanierung
15.05Eucharistiefeier anlässlich des Ökumenischen Kirchentags
16.05Eucharistiefeier anl. der Nepomuk-Feier der Ackermann-Gemeinde
17.05Treffen mit hauptamtlichen Gewerkschaftlern

Alle Termine anzeigen

Heinrichsblatt-Probeabonnement