Heinrichsblatt

Alle Nachrichten

Ein Ort für Trauer, Trost und Mitgefühl

Gedenken an Corona-Opfer

Seit Ausbruch der Corona-Pandemie vor einem Jahr sind in Deutschland rund 80 000 Menschen an und mit Covid-19 gestorben. 873 Tote waren es in Nürnberg bis zum 18. April, als der Opfer bundesweit gedacht wurde und unter anderem im Erzbistum alle Glocken läuteten. In der Frankenmetropole wurde am gleichen Tag ein zeitlich befristeter Gedenkort eingeweiht. Am Klarissenplatz, neben dem Neuen Museum, lädt ein drei mal drei Meter großer Holzkubus zum Innehalten ein. Auf einer Platte darin finden sich Trostsprüche, Blumen und Kerzen können an dem Ort abgelegt werden. Die Initiative für das Denkmal ging vom Nürnberger Rat der Religionen aus.

Den ausführlichen Beitrag lesen Sie in der Ausgabe 19/2021

Autor: Bernd Buchner


Zurück

Ein Bistum im Umbruch

Aktuelle Downloads

Pfarrbriefvorlagen zum Herunterladen

Anzeigen

Märkteverzeichnis zum Herunterladen

Anzeigen

Begegnung mit Erzbischof Ludwig

13.05Dankgottesdienst zum Abschluss der Kirchensanierung
15.05Eucharistiefeier anlässlich des Ökumenischen Kirchentags
16.05Eucharistiefeier anl. der Nepomuk-Feier der Ackermann-Gemeinde
17.05Treffen mit hauptamtlichen Gewerkschaftlern

Alle Termine anzeigen

Heinrichsblatt-Probeabonnement